28. Oktober 2019

Die Absicht der OPEC einer Stabilisierung der Oelpreise mittels weiterer Fördermengenbeschränkungen zu erreichen, ist mit dem Risiko der Verluste von Marktankteilen unweigerlich verbunden, wie bereits letzte Woche an dieser Stelle erwähnt. Nun flext die US-Schieferölindustrie seine Muskeln: US Energieminister Rick Perry gab am Wochenende zum Besten, dass die weiterhin boomende US-Förderindustrie ohne Weiteres im Stande sei, allfällige freiwerdenden Mengen zu bedienen. Der globale Markt schwimme ohenhin im Öl, dank der USA. Solche Aussagen sind natürlich mit Vorsicht zu geniessen, denn auch die USA wollen ihr Rohöl nicht verscherbeln, trifft jedoch einen Wunden Punkt der OPEC-Strategie.

Für heute rechnen wir mit tieferen Preisen gegenüber Freitag letzter Woche.

Benuzen Sie unsere Rückruffunktion oder rufen Sie uns an unter Tel. 061 705 15 15. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Anfrage via E-Mail.